Süßwasserschwamm (?)

Fragen und Antworten zu Pflanzen im und am Teich

Moderatoren: Fischpaule, Syntac

Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 7136
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Re: Süßwasserschamm (?)

Beitrag von Gü.a.Pa. » 08.06.2017 18:16

Syntac hat geschrieben:
08.06.2017 06:34
Gü.a.Pa. hat geschrieben:
19.02.2014 10:11
Süßwasserschwämme kommen im Saprobienindex zwischen 2,7 und 3,1 vor.
Das entspricht der Gewässergüteklasse 3 (stark verschmutzt) und wird in den Gewässerkarten gelb markiert.

Was nun?
Das habe ich nicht so geschrieben !
Geschrieben habe ich das , war vielleicht etwas zu ungenau!
Zitat:
Im gegenteil Süßwasserschwämme stellen große Ansprüche an die Wasserqualität und sind auch gute Indikatoren !


Süßwasserschwämme haben einen DIN- Indikatorwert von 2,2 , und liegen im untern Bereich der Gewässergüte 2 hart an der Grenze zu 2-3 !

Zur Biologischen Gewässergüte - Bestimmung sind nicht nur eine oder wenige Indikatoren notwendig sondern so viele wie möglich, auch solche die in anderen Gewässergüteklassen vorkommen.
Anzahl der Indikatoren x Indikatorwert +/- Korekturwert = Gewässergüte .
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.
Fleisch setzt Fleisch an, Fisch aber ernährt dich.

Napster
Beiträge: 45
Registriert: 20.11.2015 18:11

Re: Süßwasserschwamm (?)

Beitrag von Napster » 08.06.2017 19:51

Ich stelle jetz einfach mal in den Raum, dass es an Plankton mangelt.
Dass Wasser wird binnen 7 Tagen glasklar, die Werte wandern in den Keller, da keine microorganismen vorhanden sind die gewisse Schadstoffe abbauen!
Wasserwerte wandern in den Keller und der Schwamm hatt freie Bahn!
Sollte dass völliger Schwachsinn sein bitte verbessern.

Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 7136
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Re: Süßwasserschwamm (?)

Beitrag von Gü.a.Pa. » 08.06.2017 20:33

Das Plankton abstirbt (klares Wasser) ist in Teichen normal , das kann in einem Jahr öfters vorkommen !
Dabei werden meistens die Sauerstoff-Werte zu gering. Die Bakterien und Migro-Organismen sind im Teich noch vorhanden.
Wie schon öfters Beobachtet ändert sich die Wasserfarbe im Jahr von grün , braun.... , das sind die Stadien der Schwebe -Algen ( grün, kiesel und blau )im Jahresverlauf.
Wo es den Schwamm gibt gibt es auch Köcherfliegen Larven , Bachflohkrebse....
Macht euch da mal keine Sorgen, der Teich ist fruchtbar (Ertragreich).
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.
Fleisch setzt Fleisch an, Fisch aber ernährt dich.

Benutzeravatar
TG-Fisch68
Beiträge: 436
Registriert: 27.11.2013 19:56
Wohnort: Mittelsachsen 04703

Re: Süßwasserschwamm (?)

Beitrag von TG-Fisch68 » 10.06.2017 06:55

Wenn es denn keine äusseren Einflüsse gibt die mit einem Schlag das Plankton absterben lassen...

Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 7136
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Re: Süßwasserschwamm (?)

Beitrag von Gü.a.Pa. » 10.06.2017 17:51

Zu dem Saprobienindex der Süsswasserschwämme muss ich noch etwas richtig stellen !
Wie oben Syntac schreibt habe ich das mal vor 3 Jahren auf der ersten Seite geschrieben.
In der Zwischenzeit habe ich meine Meß Unterlagen erneuert und in der neuen Ausgabe hat sich der Index des Süsswasserschwammes verbessert ! Daher die verschiedenen angaben!
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.
Fleisch setzt Fleisch an, Fisch aber ernährt dich.

Napster
Beiträge: 45
Registriert: 20.11.2015 18:11

Re: Süßwasserschwamm (?)

Beitrag von Napster » 12.06.2017 08:49

Auf die äußeren Einflüsse hab ich auch schon spekuliert, aber der Teich hatt 2 Einläufe.
1 kommt aus einer Quelle die durch mein forellenbecken läuft. Somit auszuschließen.
Und der andere kommt vom Oberlieger, bei dem aber alles in Ordnung ist. Somit schließe ich den auch aus.

Benutzeravatar
TG-Fisch68
Beiträge: 436
Registriert: 27.11.2013 19:56
Wohnort: Mittelsachsen 04703

Re: Süßwasserschwamm (?)

Beitrag von TG-Fisch68 » 12.06.2017 20:27

Theoretisch könnte es sein der Oberlieger das Wasser belastet. Wenn der zum Beispiel das grundnahe Wasser weglässt hast Du auf jedem Fall schon mal schlechtere Werte...

Napster
Beiträge: 45
Registriert: 20.11.2015 18:11

Re: Süßwasserschwamm (?)

Beitrag von Napster » 13.06.2017 19:36

Ne da läuft Oberflächenwasser weg.

Benutzeravatar
TG-Fisch68
Beiträge: 436
Registriert: 27.11.2013 19:56
Wohnort: Mittelsachsen 04703

Re: Süßwasserschwamm (?)

Beitrag von TG-Fisch68 » 13.06.2017 20:36

Hmmm...
Versuch es mal im Herbst/Winter mit ner deftigen Kalkung. Und mit deftig meine ich deftig. Vielleicht "versiegelst" Du damit den Boden und pufferst den Teich vom ph-Wert her dauerhaft

Benutzeravatar
Gü.a.Pa.
Beiträge: 7136
Registriert: 14.09.2008 18:05
Wohnort: Franken-Aischgrund

Re: Süßwasserschwamm (?)

Beitrag von Gü.a.Pa. » 14.06.2017 20:02

Kann aber die Gefahr bringen der Überdüngung und extremen Algen wuchs !
Wir werden das Wasser erst missen, wenn die Quelle versiegt ist.
Fleisch setzt Fleisch an, Fisch aber ernährt dich.

Benutzeravatar
TG-Fisch68
Beiträge: 436
Registriert: 27.11.2013 19:56
Wohnort: Mittelsachsen 04703

Re: Süßwasserschwamm (?)

Beitrag von TG-Fisch68 » 14.06.2017 21:16

Das ist wohl wahr aber wenn ich gut "Kraut" in den Teichen hatte gab es keinen Schwamm...

Antworten